Vereinsmeier

Ein Mensch stellt sich die heikle Frage
Ob er es einfach einmal wage
Vereinsverantwortung zu tragen
Ganz ehrenamtlich sozusagen.
Doch meist ist jener hier verkehrt
Der schon beruflich halb verzehrt
Ja sollte daher strikt vermeiden
Private Ämter zu bekleiden.

Statt dessen aber – und nicht selten
Als würde dies für ihn nicht gelten
Ist unser Mensch bald drangerfüllt
Von Machtesmächten eingehüllt.
Und gleichermaßen er – sich wehrt
Den Posten innerlich begehrt.

So kommt es, daß in den Vereinen
Und sei es auch in winzig kleinen
Es praktisch nie an Leuten mangelt
Im Gegenteil: man oft noch rangelt
Wer, wann, wieviel zu sagen hat
Und sei es nur als kleinstes Rad.

Die Tragik ihren Gipfel findet
Wird ein Verein zwecks dem gegründet.

copyright by harry boldt

0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.